amg-mercedes-racer2008.de
All About AMG Mercedes racer

Wenn es um das Thema Umweltschutz geht, dann ist es wichtig, dass Menschen nicht nur privat auf diverse nachhaltige Einkaufs- und Lifestylemethoden achten, sondern auch Unternehmen damit gleichziehen.

In diesem Artikel erfahren Sie die bedeutendsten Veränderungen in der Automobilbranche.

Second-Hand kaufen fördern

Eines der wichtigsten Prinzipien zum Thema Nachhaltigkeit ist das Einkaufen aus zweiter Hand. Egal, ob es darum geht seine Kleidungsstücke, die Möbel oder das Auto secondhand zu kaufen – das ist der beste Schritt, den man zum Schutze des Planeten tun kann.

In diesem Zusammenhang können die Automobilzulieferer nicht so viel tun, da die meisten Autos über den privaten Handel weiterverkauft werden. Der einzige Punkt, der für die Autohersteller wichtig ist, dass Sie Fahrzeuge herstellen, die langlebig sind und dass die Versorgung mit Ersatzteilen auch nach vielen Jahren noch gegeben ist.

So können Fahrzeuge nach einem kleineren Unfall bzw. trotz Verschleiß von manchen Teilen immer weiter in Benutzung sein, da es genügend Ersatzteile gibt.

Nachhaltige Lieferkette

Beim Thema Nachhaltigkeit ist es wichtig, dass nicht nur der letzte Schritt in der Produktion nachhaltig geschieht, sondern dass von vornherein sehr umweltfreundlich hergestellt wird.

So achten viele Autohersteller darauf, dass sie die Teile nur von denjenigen Lieferanten beziehen, die auch nach bestimmten Kriterien arbeiten.

Sind Lieferanten nicht bereit etwas für den Umweltschutz zu tun, werden diese für die nächsten Aufträge nicht mehr engagiert.

Was macht einen nachhaltigen Lieferanten aus?

Es gibt natürlich verschiedene Richtlinien, nach denen man die Nachhaltigkeit messen kann. So empfiehlt die VDA (Verband der Automobilindustrie) einen Fragebogen, der standardisiert all die wichtigsten Fragen in diesem Zusammenhang abklärt. Von der „The European Business Network for Corporate Social Responsibility“ wurde ein Fragebogen entwickelt, der all die bedeutsamen Punkte evaluieren kann. Hier werden verschiedene Bereiche wie beispielsweise Unternehmensethik, Umweltstandards, Menschenrechte und Arbeitsbedingungen abgefragt. Daneben spielen natürlich auch die Gesundheitsbedingungen der Angestellten sowie deren Löhne eine wichtige Rolle.

Damit ist es für die Automobilhersteller sehr leicht herauszufinden, welche Lieferanten noch im Spiel sind und welche nicht.

Ressourcenschonende Produktionsabläufe sowie nachhaltige Strom- und Warmwassererzeugung

Der Bereich der Ressourcenschonung in der Automobilindustrie umfasst verschiedene Teilbereiche. So spielen nicht nur der Einsatz der Materialien und die Lieferkette eine bedeutende Rolle, sondern auch die hausinterne Erzeugung des Stroms, des warmen Wassers oder der Heizung.

Mit der richtigen Photovoltaik-Anlage und Solarthermie kann jedes Unternehmen autonom Wärme, Warmwasser sowie Strom herstellen. Für weitere Informationen zu der PV-Anlage in Lohr und Karlstadt können Sie diesen Artikel lesen.

Der Sektor der Automobilzulieferer nimmt das Thema Umweltschutz immer ernster, sodass sie es mittlerweile sogar geschafft haben, den Trinkwasserverbrauch um 60 % zu senken. Daneben werden auch immer mehr Teile, die falsch produziert wurden und dadurch nicht an den Endkunden geliefert werden können, wieder verwertet.

Ein weiteres sehr bedeutsames Thema für die Automobilindustrie ist die Reduzierung der Freisetzung der Lösemittelemissionen. Bereits seit dem Jahre 1990 nahmen diese Emissionen um bis 65 % ab.

Welche Maßnahmen werden in Zukunft umgesetzt?

Die Automobilindustrie möchte sich nicht auf ihren Erfolgen ausruhen – es gibt bereist Visionen für die Zukunft, die drastische Maßnahmen und Verbesserungen vorsehen.

So wird beispielsweise die Reduktion der Emissionen von Kohlenwasserstoffen (VOC usw.) angestrebt und weiter ausgebaut. Obwohl der Ausstoß von VOC durch die Fahrzeuglackierung der Automobilindustrie nur einen sehr geringen Anteil (unter 1 %) ausmacht, möchte sich dieser Sektor dennoch darum bemühen, diesen möglichst klein zu halten. Das Ziel mit dieser Reduktion ist, dass die Grenzwerte für die Emissionen so gering als möglich eingestuft werden.

Daneben ist auch die Einschränkung des giftigen Formaldehyds ein wichtiges Thema in dieser Branche. Das Ziel ist es, realistische Grenzwerte zu schaffen, an denen sich alle halten müssen.

Mehr zum Thema deutsche Automobilindustrie erfahren Sie in diesem Bericht.

Fazit!

Die Nachhaltigkeit spielt in vielen verschiedenen Branchen eine wichtige Rolle – so auch im Automobilsektor.

Dank einem ausführlichen Fragebogen schaffen es Autohersteller auf eine nachhaltige Lieferkette zu achten.

Dieser Artikel über Mercedes könnte neugierige Autofans auch interessieren: http://www.amg-mercedes-racer2008.de/2019/09/04/so-wird-die-fahrt-im-neuen-mercedes-fur-alle-reisenden-zu-einem-erlebnis-der-luxus-klasse/.